Dez

19

2011

Feuchte Wände – Das muss nicht sein!

Abgelegt in Allgemein

Die kälteren Monate im Jahr bedeuten für Hausbesitzer einiges an Aufwand, um die Immobilie gut durch den Winter zu bringen. Viel Aufwand steht an, wenn es stark schneit oder regnet. Dazu zählen unter anderem die Schnee- und Eisbeseitigung. Auch Frost und Kälte stellen einen echten Stresstest dar. Durch das nasskalte Wetter werden Fundament, Mauerwerk und auch die Dachkonstruktion auf ihre Standfestigkeit geprüft. Deshalb achten Bauherren besonders auf Baumaterialien, die eine lange Lebensdauer versprechen und auch extremen Umwelteinflüssen gewachsen sind.

Robuste Bauweise stärkt die Bausubstanz
Besonders Betonwände, aber auch Wände, die mit anderen Baumaterialien errichtet worden sind, zeichnen sich heute vor allem durch Robustheit und gute Wetterbestandsfähigkeiten aus. So versprechen sie eine stabile Wertentwicklung und schützen optimal das Innere.

Eine hundertprozentiger Schutz vor feuchten Wänden kann trotzdem nicht gewährleistet werden. Denn der Großteil der Bausubstanz ist trotzdem anfällig für Schäden durch eindringende Feuchtigkeit. Die Bekämpfung von feuchten Wänden wird somit regelmäßig zu einem Thema für jeden Hausbesitzer.

Regelmäßige Kontrolle als erster Schritt der Schimmelbekämpfung
Eine regelmäßige Überprüfung der Außenmauern und der Innenwandflächen, vor allem im Keller oder den Nassbereichen im Haushalt, ist deshalb sehr ratsam. Denn feuchte Wände bedeuten ein gravierendes Risiko für die Bausubstanz. Feuchtigkeitsschäden, die lange nicht erkannt werden und nicht mit Sachverstand behoben werden, mindern den Wert der Immobilie und wirken sich negativ auf das Raumklima aus. Unter diesen Umständen ist eine schnelle Schimmelbildung möglich.

Wenn feuchte Wände gegeben sind, dann wird Schimmel zu einem realistischen Problem. Denn die Feuchtigkeit bietet optimale Voraussetzung für Auskeimung von Schimmelsporen. Feuchtigkeitsschäden werden dadurch schnell zu einem gesundheitlichen Risiko. Deshalb ist es angebracht, die Bausubstanz regelmäßig von Sachverständigen zu überprüfen.

Diese Vorsorgemaßnahmen sind die beste Voraussetzung, um Schäden für die Gesundheit und die Immobilie zu vermeiden. Der Fachmann aus dem Malerhandwerk steht bei Fragen rund um das Thema feuchte Wände mit Rat und Tat zur Seite.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: