Jul

9

2012

Gebäude aus Beton erhalten eine besondere Ausstrahlung durch die Kombination mit filigranen Wintergärten

Abgelegt in Bauen

Wintergärten lassen ein Gebäude aus Beton erstrahlen sowohl von innen, als auch von außen. Ob privat oder gewerblich genutzt, die filigranen Glasbauten haben viel Charme. Ursprünglich meistens als Raumgewinn betrachtet, sind solche Anbauten längst zu den Wohlfühlorten ganzer Häuser avanciert. Besonders in der Gastronomie sind sie fast schon ein „must have“. Verständlich, denn wer sitzt und speist nicht gerne an einem Ort, an dem sich fast jeder Gedanke an Beengung verliert und sich ein Gefühl einstellt, als säße man unter freiem Himmel oder in der Natur – ohne vor ihren Regengüssen, stürmischen Winden und Kälte flüchten zu müssen. Stattdessen genießen die Gäste in lichtdurchflutetem Ambiente oder am Abend bei gemütlichem Kerzenschein und in behaglicher Wärme. Im Sommer lassen sich ganze Fensterfronten öffnen, so dass das Gefühl noch verstärkt wird, sich bei einem lauen Lüftchen draußen zu befinden und doch geschützt zu sein.

Wintergärten bilden deshalb oft den „Eyecatcher“ einer Fassade. Sie erhöhen den Aufmerksamkeitsgrad von potenziellen Gästen und Kunden messbar. Die Attraktivität eines schlichten Gebäudes aus Beton und dessen Marktwert steigern sich dadurch erheblich und nicht selten überproportional.

Nutzungsmöglichkeiten bei Wintergärten gibt es viele
Ob Frühstücks- oder Aufenthaltsraum – ganze Tagungs-, Seminar- und Eventräumlichkeiten lassen sich mit den speziellen Konstruktionen und großzügig mit Glas besetzten Gerüsten aus Stahl, Aluminium, Holz oder auch Materialmixen erschaffen. Gerne werden sie auch genutzt, um zwei einzelne Gebäude oder Gebäudeteile miteinander zu verbinden. Fast alle erdenklichen Formen – und mittlerweile auch Farben – sind möglich. Wintergartenkonstruktionen können der Eingangshalle des Geschäftsgebäudes den stilistisch „modernen Touch“ geben, Transparenz und Offenheit vermitteln. Dem Hotel verhelfen sie in rund gehaltenen Formen zu einladender Wärme im Empfangsbereich. Und in einer Klinik erschaffen sie einen angenehmen Ort für die Cafeteria oder einen, mit natürlichem Licht durchzogenen Farbtherapieraum innerhalb der ergänzenden Heilmethoden. Beispiele für Wintergärten: Beispiel 1, Beispiel 2.

Was Spezialisten für Leistungen bieten
Damit aus der oben beschriebenen Vision eines Wintergartens eine langfristig beständige Realität wird, bedarf es verschiedenen Fachwissens und viel Erfahrung. Beides hat die Firma Sunshine Wintergärten zu bieten und das mit einem langjährigen zufriedenen Kundenstamm aus dem privaten und gewerblichen Bereich.

Als Spezialist für Wintergärten, Glasarchitektur und Schiebedachsysteme betreut Sunshine Vorhaben von Anfang bis Ende durch in die Planung eingebundene Mitarbeiter und qualifizierte Fachangestellte in der Durchführung. Auch bei den Materialien wird Wert auf Qualität gelegt und auf Wünschen und Vorstellungen eingegangen.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: