Mai

8

2012

Das Wohnzimmer mit Accessoires aus Beton verschönern

Abgelegt in Wohnen

Die Zeiten, in den Beton ausschließlich für die Architektur von Gebäuden diente, sind vorbei. Längst hat sich der Baustoff für die Gestaltung von Innenräumen und beim Möbeldesign etabliert. Das Anfassen der samtweichen Oberflächen erinnert nicht an das kalte Image des Baustoffs. Das Naturprodukt Beton wird aus Zement mit Sand oder Kies und Wasser gemischt. Die Mischung der jeweiligen Zutaten ergibt unterschiedliche Arten von Beton. Der wichtigste Bestandteil von Beton bleibt jedoch immer Zement – durch die Verbindung mit Wasser entseht der so genannte Zementleim, der die Gesteinskörnung verbindet und Beton zu einem massiven Gestein macht. Feinkörniger, samtweich polierter Beton bietet eine Alternative für klassische Holzmöbel und Accessoires im Wohnzimmer.

Beton: ein sehr vielseitiger Werkstoff | Resistent gegen Säure und Schmutz
Wie konnte Beton seinen Ruf als haltbarer und strapazierfähiger Baustoff wandeln und Einzug in die äsethische Gestaltung von Innenräumen erlangen? Durch sorgfältige Oberflächenbehandlung wie Schleifen, Polieren oder Wachsen bekommt Beton eine feine und glatte Optik. Die Oberfläche des geglätteten Betons erinnert eher an Marmor als an kaltes Gestein. Die optische Kälte geht verloren, wenn Beton mit Textilien, Holz und bunten Farben kombiniert wird. Dem Baustoff werden Farben hinzugefügt, sodass je nach Schattierung Möbel und Accessoires im Wohnzimmer warm, weich oder zurückhaltend wirken können. Schalen, Kerzenhalter oder Weinflaschenkühler setzen vereinzelt Akzente bei der Inneneinrichtung. Diese gestalterischen Blickfänger können auch außen platziert werden, wenn Beton gegen Witterungseinflüsse versiegelt wird. Dann ist Beton wasserabweisend und resistent gegen Säure und Schmutz. Weitere solcher nützlichen Wohntipps können auf www.wohnmag.de nachgelesen werden.

Betonmöbel: hohes Gewicht erschwert Umzüge | Auf Qualität achten
Eine Streichholzschachtel oder ein Eierbecher aus Beton sind kleine Highlights im Wohnbereich und sorgen bei Besuchern sicherlich für Gesprächsstoff. Bei der Anschaffung größerer Möbel aus Beton darf ein offensichtlicher Nachteil des Baustoffs nicht außer Acht gelassen werden: Beton ist schwer. Wer mit Möbeln aus Beton umziehen möchte, der benötigt ein professionelles Transportunternehmen zum Bewegen der Einrichtungsgegenstände. Bei dem Umzug in eine Altbauwohnung kann der Rat eines Statikexperten notwendig werden. Beim Kauf von Betonmöbel und Accessoires sollte auf kleine Risse in der Oberfläche geachtet werden. Eine gründliche Herstellung ist nämlich Voraussetzung, damit das Material nicht porös wird. Er wird nass in Form gegossen und muss gründlich aushärten, ohne bei zu hoher Temperatur zu trocknen.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: